Am 28.06. gab die Trainerin Beate Tomulla den Schülern der Klassen 2A und 2B Tipps zum sicheren Umgang mit Hunden. Mit einem Plüschhund brachte sie den Kindern nahe, dass Hunde die Körpersprache des Menschen oftmals falsch verstehen. Der Reihe nach erfuhren die Schüler, was man bei der Begegnung mit Hunden noch alles lassen sollte: Anfassen, Anstarren, Rennen und Kreischen. Wie es richtig geht, konnten die Kinder an einem  lebensgroßen Hundemodell aus Holz erproben. Für den Notfall verriet ihnen die Trainerin einen Trick: „Unsichtbar machen“. Man stellt sich regungslos mit verschränkten Armen und Blickrichtung zum Himmel. So sendet der Mensch keine für den Hund interessanten Reize mehr aus. Um den Schülern zu zeigen, dass die Tricks funktionieren, hatte die Trainerin zum Abschluss Kurzfilme dabei, in denen sie selbst das richtige Verhalten in der Praxis zeigte. Mit dem „Wuff-Lied“ konnte all das Wissen nochmals auf musikalisch heitere Art wiederholt werden.

test