Montag, 26.02.2018

Die Schüler der 7. Klasse der MS Langquaid starteten zum Berufsorientierungscamp ins Schullandheim Habischried. Nach einer staufreien Anreise erreichten wir um 10:15 Uhr das Schullandheim. Nach einer kurzen Einweisung durch die Herbergsmutter wurden wir in die Zimmer eingewiesen und bezogen mit kleineren Problemen unsere Betten. Noch vor dem Mittagessen und am Nachmittag erarbeiteten wir unter Anleitung unserer Referentin Frau Susanne Hannig Berufe der Zukunft. Hier wurden uns Ausbildungsberufe vorgestellt, in denen man auch in ein paar Jahren noch gute Chancen am Arbeitsmarkt hat. Diese Berufe waren aus folgenden Berufsfeldern: Bildung und Erziehung, Gesundheit, Pflege und Medizin, Technik, Metall und Maschinenbau, IT und Elektrotechnik sowie Ernährung und Umwelt. Am Ende des ersten Tages mussten wir noch das Logical „Parkplatz“ lösen, welches uns viel Denkvermögen abverlangte.

Dienstag, 27.02.2018

Wir starteten mit einer Geschichte aus einer Straße in einer Großstadt. Hier lernten wir eine Menge Berufe kennen, die in einer Einkaufsstraße vorkommen. Vor dem Mittagessen erkundeten wir den Ort Habischried nach Firmen und Berufsfeldern. Wir bereiteten ein Rollenspiel über verschiedene kaufmännische Berufe und Gesundheits- und Krankenpflegeberufe vor. Am späten Nachmittag bekamen wir den Auftrag die Berufe aus dem Film „Honig im Kopf“ in die Berufsfelder Büro, Soziales, Hauswirtschaft und Kosmetik/ Körperpflege einzuteilen. Am Abend stand noch Erlebnispädagogik am Stundenplan: Beim Spiel „Klötze stapeln“ war Teamgeist, Geschicklichkeit, Konzentration, Frustration, Toleranz und Kommunikationsfähigkeit gefragt.

Mittwoch, den 28.02.2018

Zu Beginn des Vormittages wurden noch einmal Berufe aus den vier Bereichen des Vortages erklärt und besprochen. Im Anschluss bearbeiteten wir einen Bewerbungsstresstest. Dabei kam es darauf an, unter Zeitdruck logisch zu denken, zu planen und zu rechnen. Am Nachmittag stand Hauswirtschaft auf dem Stundenplan. Die Schüler mixten einen Crêpesteig unter der Anleitung von Frau Ida Hirthammer und Frau Susanne Hannig. Schließlich durfte jeder Schüler Crêpes zubereiten. Währenddessen wurde ein herrlicher Obstteller hergerichtet. Mit großem Appetit verspeisten die Schüler danach das köstliche Mahl. Vor dem Abendessen wanderten wir noch zum sehr kalten und tief winterlichen Skigebiet „Geißkopf“.

Donnerstag, 01.03.2018

Nach der etwas anstrengenden Theorie der Vortage stand nun die Praxis im Vordergrund. Am Vormittag standen handwerkliche Fähigkeiten wie Bohren, Körnern, Messen, Feilen und Polieren an. Wir fertigten einen Würfel aus Alu als Schlüsselanhänger. Nach dem Mittagessen fertigten die Schüler unter Anleitung von Herrn Haunschild einen Briefbeschwerer aus Holz. Zum Abschluss der Erlebnispädagogik marschierten wir in der Nacht fest eingepackt bei minus 15°C – mit Fackeln ausgestattet – von der Jugendherberge bis zu einer einsamen Waldhütte. Dabei wurde so manche Gruselgeschichte erzählt.

Freitag, 02.03.2018

Nach einer Abschlussreflexion wurden zum letzten mal die Zimmer aufgeräumt und wir verabswchiedeten uns von den Herbergseltern. Gegen 10:00 Uhr traten wir die Rückfahrt nach Langquaid an.

test