Im Rahmen der Aktion „Jung für Alt – Alt für Jung“ besuchten kürzlich fünf Schülerinnen der 8. Klasse zusammen mit Fachlehrerin Ida Hirthammer die Bewohner des Seniorenservicehauses, um für sie und mit ihnen gemeinsam traditionelles Hefegebäck herzustellen. Damit diese umfangreiche Aufgabe in der zur Verfügung stehenden Zeit bewältigt werden konnte, wurde der Teig bereits vorher hergestellt. Mit einem Vorteig („Dampferl“) wurde die Hefe angerührt, geknetet und zum „Gehen“ gebracht. Die Gruppe arbeitete zusammen mit einigen Seniorinnen in der Küche des Hauses und hatte alle notwendigen Geräte aus der Schulküche mitgebracht. Zuerst rollten sie den Teig zu einer viereckigen Platte aus, bestrichen diese mit einer Nuss- oder Mohnfülle und rollten anschließend alles zu einer großen Rolle auf. Mit einem Messer teilten die Schülerinnen die Teigteile zu kleinen Schnecken auseinander und legten sie auf die Backbleche. „Das muss jetzt aber noch „gehen“, lautete die fachkundige Meinung der Senioren. Nun kam alles in den Ofen und bald zog ein wunderbarer Duft durchs ganze Haus. Mit einer Puderzuckerglasur wurde das Gebäck zum Schluss überzogen. Am nächsten Tag konnten die Bewohner beim nachmittäglichen Kaffee die feinen Leckereien genießen. Die Gründerin des Seniorenservicehauses Cornelia Wedel bedankte sich bei den Schülerinnen mit einem kleinen Geschenk für Ihren Einsatz.

++++ zur Zeit keine aktuellen Informationen