Am Dienstag, den 12. November 2019, gedachten die 1. und 2. Klassen mit ihren Religionslehrkräften (Margit Bayel, Karin Lachmair, Christine Weber und Christine Krämer) in einer kleinen Feierstunde in der Aula der Grundschule der guten Tat des heiligen Martins (offizieller Gedenktag: 11. November). Das Gedicht „Zum Martinstag“, vorgetragen von den Kindern der Klasse 1b, leitete die Feier ein. Im Anschluss daran versammelten sich alle Erstklässler um einen „Laternentisch“ und sangen dabei, begleitet mit Gitarrenspiel (Robert Hasleder), das Lied „Ich geh`mit meiner Laterne“. Sodann trugen Zweitklässler (2a) die Martinslegende als Erzählspiel vor. Mit dem gemeinsamen Lied „Sankt Martin“ wurde das Vorgetragene verinnerlicht. Fürbitten (Kl. 1a) mit dem jeweiligen Antwortsatz „Guter Gott, lass`mich ein bisschen wie Sankt Martin sein“ luden zum Nachdenken ein. Warum man am Sankt Martinstag „Gänse aus Lebkuchenteig“ miteinander teilt, erzählten uns Kinder aus der Klasse 2b in einer kurzen Geschichte. Mit dem gemeinsamen Lied „Laterne, Laterne“ endete die kleine Feier.

Am nächsten Tag werden im Religionsunterricht in den jeweiligen Klassen im Blick auf die gute Tat des Heiligen wie in jedem Jahr „Martinsgänse“ aus Lebkuchenteig untereinander geteilt und genüsslich verspeist.

++++ zur Zeit keine aktuellen Informationen