Am 21.01.2019 besuchte Herr Liebig vom Förderverein „Kinderhilfe Ruanda“ die Franziska-Obermayr-Schule Langquaid um eine Spende in Höhe von 650 € entgegenzunehmen. Dieses Geld geht in voller Höhe an Dr. Alfred Jahn, den ehemaligen Chefarzt der Kinderchirurgie am Kinderkrankenhaus St. Marien in Landshut. Der mittlerweile 81-jährige lebt und arbeitet seit seiner Pensionierung in Kigali (Ruanda). Dort ist er als einziger Kinderchirurg des Landes tätig und betreut Waisenkinder und solche Kinder, deren Eltern krank oder einfach nur so arm sind, dass sie ihren Kindern keine Schulbildung, Nahrung oder ein Dach über dem Kopf bieten können. Inzwischen sind es über 70 Kinder, die in seinen Häusern Schutz finden. Herr Liebig präsentierte den Schülern der Klassen 1 – 6 viele Bilder vom Leben und von den vielen Kindern in Ruanda. Gespannt bestaunten die Schülerinnen und Schüler die Bilder und freuten sich, dass das Geld zu „einem so tollen Zweck“ verwendet wird.
„Erwirtschaftet“ wurde das Geld am letztjährigen Nikolausmarkt in Langquaid, wo die Schule auch einen Verkaufsstand hatte. Bestückt wurde der Stand mit Basteleien, die im Fach Werken/Gestalten und im Fach Soziales von den Schülern und den Lehrkräften Inge Eichenseher, Beate Heimler und Ida Hirthammer vorbereitet wurden. Mit großem Engagement und Freude boten die Schülerinnen und Schüler der 6. und 7. Klasse ihre Waren den interessierten Besuchern an.
Herr Liebig bedankte sich vielmals für das Engagement der Kinder und Jugendlichen und natürlich auch der Lehrkräfte.
Besonders rührend war, dass ein Kind bzw. mittlerweile Erwachsene, einen Brief an Dr. Jahn geschrieben hatte, welcher Herrn Liebig übergeben wurde um ihn an Dr. Jahn weiter zu reichen. Das Mädchen war vor ca. 20 Jahren von Dr. Jahn im Krankenhaus Landshut operiert worden und hat sich noch an ihn erinnert.

++++ zur Zeit keine aktuellen Informationen