Der Zahnarzt Dr. Forster aus Langquaid besuchte am 4. April die beiden 1. Klassen. Das macht er in jedem Schuljahr gerne, weil es für jedes Kind sehr wichtig ist, schon möglichst früh zu lernen, wie die Zähne gesund erhalten werden können.

Der Doktor brachte den Erstklässlern 3 Regeln für gesunde Zähne bei.

Der Zahnarzt erklärte zuerst, wie überhaupt Löcher in die Zähne kommen. Er erklärte, dass im Mund Bakterien leben. Damit diese sich nicht zu schnell vermehren, ist es sinnvoll, den Bakterien im Mund nicht zu viel Nahrung zu geben. Die Leibspeise von Bakterien im Mund ist nämlich Zucker. Deshalb sollten die Kinder darauf achten, gesund zu essen und möglichst wenig Zucker zu sich zu nehmen. Sehr gesund für die Zähne ist Gemüse und auch das meiste Obst. Wichtig ist aber auch, darauf zu achten, was man trinkt. Am besten ist Wasser, denn das stillt den Durst und ist ganz ohne Zucker. Wenn die Bakterien viel Nahrung in Form von Zucker erhalten, dann müssen sie ganz oft „bieseln“. Die Bakterien scheiden dabei eine Säure aus. Und diese Säure frisst Löcher in gesunde Zähne.

Die 1. Regel für gesunde Zähne ist also: Aufpassen, was ich esse und trinke – am besten für die Zähne ist wenig Zucker im Essen und den Getränken.

Die 2. Regel für gesunde Zähne ist, die Zähne regelmäßig putzen, um die Bakterien von den Zähnen wieder wegzubekommen. Putzen sollte man die Zähne mindestens 2-mal am Tag nach dem Frühstück und nach dem Abendessen für mindestens 3 Minuten. Damit die Zähne ganz gründlich sauber werden, hat der Dr. Forster genau erklärt, dass die Zähne außen, innen und auf den Kauflächen mit kreisenden Bewegungen geputzt werden sollen.

Schließlich erklärte Dr. Forster noch die 3. Regel für gesunde Zähne: 2-mal im Jahr zum Zahnarzt zur Kontroll-Untersuchung gehen, denn nur ein Zahnarzt kann Löcher in den Zähnen finden und diese reparieren.

Bevor der Zahnarzt wieder zu seinen Patienten in seine Praxis ging, schenkte er jedem Kind der beiden 1. Klassen noch einen Zahnputzbecher, eine bunte Zahnbürste und Zahncreme. Außerdem gab es dazu noch ein Heft zum Lesen, Malen und Rätseln rund um dem Zahnlöwen „Dentulus“ und einen praktischen Zahnlöwe-„Dentulus“ -Dosenspitzer.

++++ zur Zeit keine aktuellen Informationen